Neuer Thor Steinar - Laden in Plauen!

03.10.2012

Neue Geschäftsidee? Erotik-Videos und Thor Steinar

Plauen: Nach nur kurzer Abstinenz kann sich die einschlägige Klientel in Plauen seit dem heutigen Montag wieder mit zahlreichen Accessoires des Labels Thor Steinar eindecken. Der „Oseberg“ eröffnete in der Jößnitzer Straße 65, direkt neben einem Video-Center, in dem in großen Lettern „Erotik-Discount-Markt“ zu lesen ist.

Der Eröffnung ging jedoch bereits die erste Sachbeschädigung voraus. Unbekannte hatten am Wochenende „Nazis auf Maul“ an die Außenfassade gesprüht, einige weitere mit schwarzer Farbe gefüllte Farbbeutel landeten ebenso an der Hauswand.

Mitte August endete der Rechtsstreit zwischen den damaligen Betreibern und den Mietern. Die wurden 2009 kurz nach der Eröffnung durch den Plauener SPD-Bundestagsabgeordneten Rolf Schwanitz darüber in Kenntnis gesetzt, um welche Art Mieter es sich wirklich handelte. Eine Räumungsklage war der nächste Schritt, das Verfahren zog sich auch aufgrund einer durch die Mieter eingelegten Berufung über insgesamt zweieinhalb Jahre.

Dann entschied das Oberlandesgericht Dresden zugunsten der Vermieterin. Das Urteil wurde rechtskräftig, der Laden musste dicht machen. Nach Auffassung des Senats hätte die Mieterin eine „vorvertragliche Aufklärungspflicht verletzt“, da sie die Vermieterin vor Vertragsschluss offenbar nicht darüber aufgeklärt hätte, „welchen Stellenwert die Textilien der Marke `Thor Steinar´ im Ladenlokal einnehmen“ würden.

Zudem heißt es in der Pressemitteilung des Gerichts, dass die Mieterin die Klägerin auf die Möglichkeit hätte hinweisen müssen, dass „im Ladengeschäft Textilien der Marke `Thor Steinar´ nicht nur unter einer Vielzahl von angebotenen Marken, sondern ausschließlich angeboten werden würden.“ Bei den neuen Eigentümern des Geschäfts in der Jößnitzer Straße soll es sich um eine Eigentümergesellschaft handeln, zuständig sei die ebenfalls in Plauen ansässige Firma „Schöpplein Immobilien“.

Eine Räumungsklage, mit der sich derzeit neben Glinde auch die Betreiber des Schweriner Thor Steinar-Geschäftes konfrontiert sehen, wird es in Plauen somit wohl nicht geben. So werden die Betreiber zukünftig wohl zumindest nicht auf juristischem Wege mit Gegenwehr zu rechnen haben.

Quelle: Endstation Rechts

Zurück